Memory

Lange Zeit habe ich an einem Memory gearbeitet, nun ist es endlich fertig. Mir haben immer die Motive gefehlt, so viele Stempel muss man immerhin erst einmal besitzen.

Zuerst habe ich alle Karten zurecht geschnitten. Dafür einmal Farbkarton in Schwarz für die Rückseite und Flüsterweiß für die Motive. Natürlich kann man auch die Rückseite mit Designerpapier gestalten oder farbigen Farbkarton. Hier wurde sich für schwarz entschieden, weil es einfach in ausreichende Menge vorhanden war.

Die Stempel sind aus verschiedenen Sets von Stampin‘ Up!. Wenn du hierzu fragen hast, dann kannst du dich sehr gern bei mir melden. Auch über die Kommentar Funktion unterhalb dieses Beitrages. Gerne helfe ich dir bei der Zuordnung der Stempelsets.

Dank dem Stamparatus konnte ich die Pärchen passgenau auf das Flüsterweiß stempeln und anschließend mit den Stampin Blends kolorieren. Mir persönlich gefällt das Memory richtig gut und musste es direkt meiner Nichte weiter verschenken. Die Auswahl passender Motive war gar nicht mal so einfach. Meine Schwester hätte beispielsweise eine andere Auswahl getroffen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ich bin sehr zufrieden.

Als die Memory Karten fertig erstellt waren, wurde natürlich noch eine geeignete Verpackung benötigt. Hierzu habe ich leider nichts passendes im Internet gefunden, so dass ein paar Abende an Versuchen drauf gingen. Es sollte ja perfekt passen und das tat es nach etlichen Versuchen dann auch.

Schreibt mir gern in die Kommentare wie ich das Memory findet.

Geburtstagskarte mit Musik Chip

Als ich das letzte mal bei meinem Online Bastel Shop des Vertrauens bestellt habe, sind mir die Musik Chips für Karten ins Auge gesprungen. Der September ist ein Geburtstagsmonat in meiner Verwandtschaft, so viele der Kids haben Geburtstag. Was liegt da näher, als das mal aus zu probieren.

Also bestellt und es kam auch sehr schnell an. Ich konnte direkt los legen. Mit dem Stempelset Bonanza Buddies von Stampin‘ Up! und dem passenden Designerpapier entstand diese Karte.

An dieser Stelle lasse ich heute mal die Bilder sprechen und das kleine Video. Bin gespannt wie ihr sie findet.

Kinderdecke

Einen kleinen Beitrag hab ich heute wieder euch. Viel zu sagen gibt es darüber gar nicht. Meine Nichte ist dieses Jahr schon vier Jahre alt geworden. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.

Natürlich musste ein Geburtstagsgeschenk her und diesen Stoff hatte ich schon ewig bei mir rum liegen. Ich hatte Ihn mal in einem Online-Shop entdecke und fand ihn einfach richtig schön. Besonders war, dass er sich noch personalisieren lies, also habe ich ihn direkt bestellt. Lang lag er in einer Kiste mit anderen Stoffen, bis ich ihn vor ein paar Wochen wieder entdeckt habe.

Was lag da also nahe, daraus eine Decke zu nähen? Also direkt noch einen schönen passenden Fleece Stoff bestellt, der auch wirklich schnell ankam. Dann ging es an das zuschneiden. Als erstes musste ich den weißen Rand vom Motiv Stoff abschneiden, auf dem die Waschhinweise und eine kleine Anleitung stand. Das ganze dann auf den Fleece Stoff gerade ausgelegt und auch diesen zurecht geschnitten. Anschließend rechts auf rechts zusammennähen. Wichtig hierbei eine Wendeöffnung lassen.

Durch die Wendeöffnung wurde die Decke später auf die schönen Seiten gedreht. Indem rundherum noch absteppt wurde, hat sich auch die Wendeöffnung direkt mit schließen können. Eine wunderschöne Decke ist entstanden und dafür braucht man weder viel Zeit noch viel Material.

Ich bin kein Profi-Fotograf, also entschuldigt bitte die Amateur Bilder. Für Tipps bin ich auch hier immer dankbar.

Handlettering Tattoo

Heute habe ich einen kleinen Beitrag für euch und etwas ganz besonderes. Vor ein paar Wochen kam eine ehemalige Klassenkameradin via Instagram auf mich zu und hatte mich darum gebeten, einen Schriftzug für sie zu lettern. Ich war zugegebenermaßen erst mal richtig skeptisch, weil Sie es sich tätowieren lassen wollte und meine Handlettering Künste noch nicht so gut sind. Zumindest aus meiner Sicht. Und ein Tattoo ist natürlich was, was sich nicht so leicht rückgängig machen lassen.

Ihr kennt das sicherlich, wir Frauen sind oft sehr genau und nie zufrieden mit unseren Ergebnissen. Wir vergleichen uns zu sehr mit anderen. Trotzdem dachte ich mir, was soll schon passieren, mehr als das es ihr nicht gefällt!? Also habe ich nicht an mein iPad gesetzt und mit Hilfe der App procreate und dem ApplePencil los gelegt und versucht „Mom“ und „Mutti“ zu lettern. Die Versuche, die mir am ehesten gefallen habe, habe ich Ihr dann zugeschickt und siehe da, es haben ihr welche gefallen.

Heute kann ich euch das Ergebnis zeigen. Das Tattoo ist fertig und ich habe ein Bild zu Verfügung gestellt bekommen. Ich bin schon sehr stolz darauf, dass sie sich tatsächlich einen gelederten Schriftzug von mir hat tätowieren lassen. Wie gefällt euch denn das Ergebnis? Hinterlasst mir gern eure Kommentare, ich würde mich sehr darüber freuen.